Möblierte Wohnungen

6. Realnavi und Currywurst


Der Wunsch nach unmittelbarer Anschaulichkeit begründet nicht nur die Wahl des tragenden Stilmittels. Er ist vor allem auch Gestaltungsprinzip für den programmtechnischen Entwurf.

Die Kunst ist hier ein möglichst hoher Grad an Einfachheit. Genauer gesagt: ein Maximum von Anschaulichkeit - bei geringstmöglichem Steueraufwand seitens des Users. Die Dinge sollen sich ohne merkliche Anstrengung zeigen. Möglichst unmittelbar – unter Vermeidung jeglicher Komplizierung. Prima facie eben: „Auf den ersten Blick“. Nach zahllosen Experimenten sind wir schließlich bei der vorgestellten Flash-Lösung angelangt.

Möglichkeiten zur Weiterentwicklung? Selbstverständlich. Jede Menge sogar. Schließlich gilt auch für unsere Pläne: sie sind ein Erzeugnis dieser Welt. Kein Metier also, in dem man so ohne Weiteres über das Wasser laufen könnte.

In Sachen Zukunft gilt es deshalb zunächst, einem möglichen Irrtum entgegenzutreten. Es soll weder ein Routenplaner entwickelt werden noch ein Realnavi. Und auch kein Geoinformationssystem, welches die Senfsorte von verschiedenen Currywurstbüdchen listet.

Die Frage, was wünschenswert, dringlich oder notwendig ist, wird zuallererst von den Kunden unseres Kerngeschäft entschieden. Auf der einen Seite: der Nachfrage. Auf der anderen Seite: dem Angebot.

Da sich aber genau in diesem Metier bereits genügend Motive von allgemeinem Interesse sammeln, dürfte auch der weitere Fortgang den Wünschen einer breiteren Öffentlichkeit entgegenkommen.

Das eine davon befindet sich bereits in Arbeit, das andere ist in Vorbereitung. Eben je nach Dringlichkeit. Manches betrifft programmtechnische Features, anderes wiederum beschränkt sich auf die konkreten Inhalte. Ein dritter Bereich formuliert Anforderungen an beides.

Partielle Erneuerung zählt eher zur „Pflege“. Genauso wie die Bemühung, das Ganze einigermaßen auf dem Laufenden zu halten. Einigermaßen. Denn eigentlich gilt bereits im Bereich der klassischen Kartographie: einen aktuellen Plan gibt es nicht. In Großstädten wird ständig an irgendeiner Stelle etwas eingerissen, um es andernorts wieder neu aufzustellen. Es wuselt prinzipiell. Wenn aber schon die klassische Karte nie zur Ruhe kommt: um wieviel mehr trifft dieser Umstand Systeme, die das Metier noch um die Dimension einer parallelen Wirklichkeit erweitern?

Doch Pflege hin, Innovation her. Was halten Sie zunächst von einer kurzen Unterbrechung? Schließlich wurde die wichtigste Frage noch nicht einmal gestellt: die Frage nach Ihrem Eindruck.

Senden Sie uns einfach Ihren Kommentar zu.



zurück |  zum Überblick