Möblierte Wohnungen

Die sphärischen Videos von e-rent

Als die Räume laufen lernten
Seit es das Internet gibt, haben Immobilienvermarkter einen Traum: die Simulation einer realen Wohnungsbegehung. 360°-Fotografie oder Video waren hier sicher ein Schritt. Wir hoffen jedoch, dass uns nunmehr ein Quantensprung gelungen ist.

Das, was Sie hier sehen, nennt man "sphärisches Video". Zwar dürften die entsprechenden Formate nur in Insiderkreisen bekannt sein. Doch auch der natürliche Betrachter sieht sofort: was sich hier dreht, ist keine fotografische Technik mehr (wie z.B. Ipix, Google-Streetviews) sondern waschechter Videostream.

Das Gefühl, selbst durch die Räume zu spazieren, erklärt sich wohl frei nach Einstein. Denn warum sollte sich ein Betrachter im Raum bewegen müssen, wenn die Räume selbst diesen Job übernehmen können?

Die Verwendung in der Immobilienpräsentation war allerdings mit hohen Hürden verbunden. Schließlich sind die Systeme von Haus aus wohl eher für den OpenAir-Bereich gedacht. Sie filmen Events, Gebirgs- oder Straßenzüge. Aus diesem Grund werden die Kameras normalerweise auf Autos (oder unter einem Helikopter) angebracht.

Da man solche Dinge jedoch besser vor der Tür lässt, mussten wir für den Einsatz im Wohnungsinneren etwas erfinden. Also haben wir selbst ein Rover-System konstruiert. Motorisiert, mit Fernsteuerung, ohne Kabelverbindungen. Der Clou: Da der Bediener selbst nicht sichtbar sein darf, wird das Gerät (über ein Tablet) von einem Ort außerhalb der Räume gesteuert.

Die Entwicklungszeit dauerte ca. 2 Jahre (einschließlich aller nötigen Optimierungen). Die Veröffentlichung der ersten Beispiele (Dezember 2012) bedeutet eine Premiere: e-rent ist die erste Immobilienfirma weltweit, die die Möglichkeiten dieses irren Formates nutzt. Die ersten Resultate jedenfalls machen durchaus Lust auf mehr.
Die ersten Beispiele
Technischer Hintergrund
und die Erfindung von e-rent
Spherivids: ein Quantensprung
in der 360° - Technik